Reha nach Nierenbecken- und Harnleiterkrebs

Onkologische Rehamaßnahme nach Nierenbecken- und Harnleiterkrebs in der Klinik Bad Oexen

Krebserkrankungen des Nierenbeckens / Harnleiters sind eher selten, in Deutschland rechnet man mit etwa 1000 bis 1200 Patienten jährlich. Auch diese Diagnose, die nur einen kleinen Patientenkreis betrifft, gehört seit Jahrzehnten zu unserem gängigen Behandlungsspektrum.

Wussten Sie schon?

Das Nierenbecken nimmt in der jeweiligen Niere den Urin auf, der dann über die Harnleiter in die Harnblase weitertransportiert wird. Krebserkrankungen des Nierenbeckens / Harnleiters sind eher selten, in Deutschland rechnet man mit etwa 1000 bis 1200 Patienten jährlich. Die überwiegende Mehrzahl der Patienten erkrankt etwa ab dem 50. Lebensjahr. Männer sind doppelt bis dreifach so häufig wie Frauen betroffen. Bei kleinen, lokal begrenzten Tumoren ist eine organerhaltende Entfernung des Krebses aus der Schleimhaut möglich (selten).

Ist die Erkrankung weiter fortgeschritten, so besteht die Behandlung in der kompletten Entfernung des Harnleiters und der zugehörigen Niere. Zur Sicherung des Therapieerfolges wird in bestimmten Fällen eine zusätzliche Chemotherapie, u. U. auch mit direkter Gabe in die Harnblase, durchgeführt.


Therapiemöglichkeiten nach Nierenbecken- und Harnleiterkrebs

Als mögliche Folgestörungen der Akutbehandlungen von Nierenbecken- und Harnleiterkrebs lassen sich allgemeine und spezielle Probleme häufig beobachten, für die wir unseren Patientinnen und Patienten in der Klinik Bad Oexen folgende Therapien anbieten:

Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Schwäche (Fatigue-Syndrom)
Ergometerradtraining, Gruppengymnastik, Wassergymnastik, Walking, Nordic Walking, Einzelkrankengymnastik, Fatigue-Seminar
Muskelschwäche
Medizinische Trainingstherapie (MTT), Einzelkrankengymnastik
Gehstörung, schmerzhaftes Gehen
Gangtraining als Einzelbehandlung, Schmerzbehandlung
Psychische Belastung
Psychologische Unterstützung bei der Krankheitsbewältigung in der Gruppe oder als Einzeltherapie
Schlafstörung
Information zum Umgang mit Schlafstörungen, Entspannungstraining
Berufliche Wiedereingliederung
Sozialberatung zur stufenweisen Wiedereingliederung, medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation
Informationsdefizit
Strukturierte Schulung (Seminar, Vortrag, Einzelberatung), Hinweis auf Selbsthilfegruppen
Belastung von Angehörigen
Angehörigengruppe
Schmerz im Bereich des Operationszugang
Narbenbehandlung

Folgende Behandlungen können ebenfalls bei uns in der Klinik Bad Oexen durchgeführt / fortgeführt werden (Rücksprache mit Ihrem betreuenden Arzt vor Antritt der Rehabilitation erforderlich):

Dialysebehandlung (in Kooperation mit unserem Partner, dem PHV-Dialysezentrum Bad Oeynhausen)


Anerkanntes Behandlungskonzept und Reha relevante Diagnostik

Nach den in der Klinik Bad Oexen erarbeiteten und anerkannten Behandlungskonzepten erhalten unsere Patientinnen und Patienten eine auf die Folgen des Nierenbecken- und Harnleiterkrebses individuell abgestimmte Therapie.

Besonders zu erwähnen sind:

  • Krankengymnastik
  • Entspannungsverfahren
  • psychologische Beratung

Zusätzlich zur allgemeinen Diagnostik (Labor, EKG, Langzeit-EKG, Langzeit-Blutdruckmessung, Lungenfunktionsprüfung) stehen unseren Patientinnen und Patienten für die Reha nach Nierenbecken- und Harnleiterkrebs folgende spezifischen diagnostischen Möglichkeiten zur Verfügung:

  • moderne Ultraschallgeräte mit Farbdoppler
  • urologischer Arbeitsplatz mit Röntgen-/ Durchleuchtungseinheit

Rehateam

Unser Reha-Team für Sie

Unser multidisziplinäres Reha-Team in Bad Oexen besteht aus Fachkräften der verschiedensten Bereiche. Unsere Mitarbeiter sind für Sie da und verfügen aufgrund langjähriger Erfahrung und entsprechender Patientenzahlen über ein umfangreiches Wissen bei der Behandlung von krankheits- und therapiebedingten Störungen.

Unser Rehateam ist für Sie